Skip to main content

Was ist ein Pocket Bike Cross ?

Pocket Bike Cross

Früh übt sich, auch beim Pocket Bike!

Ein Pocket Bike Cross war keineswegs einen Hauch zu lange im Backofen, vielmehr bringen sie wie beim Motocross einfach etwas anderen Features mit. Die Cross Modelle sind eher für staubige Dirt Strecken geeignet, auf welchen mehr und stärkeres Material von Nöten ist. Wie die Pocket Bikes auch, haben sie die ungefähren Maße von 110 cm × 50 cm × 50 cm und eignen sich daher enorm für junge Fahrer, welche noch komfortabler auf diese passen als ältere. Hier muss jedoch ein enorm wichtiger Anhaltspunkt beachtet werden, nämlich die Achtsamkeit des Maximalgewichtes. Jedes Pocket Bike und jedes Pocket Bike Cross, egal von welchem Hersteller stammend wird sie irgendwo auf der Verpackung oder dem Bike selbst auf ein maximales Gewicht des Fahrers, man beachte hier den Singular, da Kindermotorräder auch in der robusteren Pocket Bike Cross Variante strikt zum Gebrauch eines Fahrers zur selben Zeit anzusehen sind, ein maximales Gewicht, welches enorme Wichtigkeit mit sich trägt.

Pocket Bike Cross: Mögliche Risiken

Wird dieses nämlich tatsächlich überschritten, ob unbewusst oder aus Ignoranz ist völlig egal, kann es zu schweren Schäden an Maschine und Fahrer kommen. Beispielsweise können hier zum einen Toleranzen, welche das Fahrzeug in gewissen Bereichen besitzt überschritten werden, wodurch Reifen platzen, was zu schweren Unfällen resultieren kann, zum anderen kann leichter das Gleichgewicht verloren werden, was auch oft in einem Sturz endet. Unfälle sind generell ein unangenehmes Thema, doch wenn es dabei noch um unseren Nachwuchs, unsere Kinder, geht, sollte man doppelt und dreifach vorsichtig sein. Die Moral hinter den Pocket Bikes und deren Cousins der Gattung Cross ist es nämlich, sofern sie dafür genutzt werden sollen und nicht mit einer komplet anderen Intention erworben werden, den Kindern und angehenden Fahrprofis das Steuern auf einem motorisierten Zweirad näher zu bringen, sowie auch den Entdeckergeist des Kindes herauszulocken und zu fördern. Vielleicht frägt man sich jetzt, ob dieser nicht von alleine kommt, gerade Kinder haben doch eine blühende Fantasie was das angeht.

Das mehr raus gehen

Leider muss man hier vom Gegenteil ausgehen, denn die Social Media Generation sitzt im Schnitt, selbst im ganz jungen Kindesalter, mindestens 6 Stunden täglich vor einem Bildschirm, was einen ruhig traurig stimmen kann. Cross Pocket Bikes sind eine spaßige Möglichkeit diesem negativen Trend entgegenzuwirken. Sie schicken ihre Kinder ins Freie, wodurch sie die wunderbare Luft der Natur schnuppern und somit gesünder aufwachsen können. Etwas weiter oben wurde bereits darauf angespielt, dass es möglicherweise gar nicht die Intention der Wiederentdeckung der Natur sein könnte, welche hinter einem Erwerb eines Pocket Bike Cross steckt.

Super zum werkeln und als Deko

Am zweithäufigsten werden diese nämlich zum einen als Bastelhobby für die ganze Familie erworben, zum anderen aus dem fast schon banal wirkenden Grund der Deko. Mann und Frau von Welt, vor allem Motor und Benzinbegeisterte, setzen statt Blumenvase oder Zimmerpflanze immer öfter auf das Pocket Bike Cross in der Wohnzimmerecke. Hier muss gesagt sein, es macht auch ordentlich was her, während es preislich sogar manche Designerstücke bei weitem unterbieten kann. Als etwas größeres Model des Lieblingsmotorrades kann es zwar nicht auf der Glasvitrine für unbezahlbares Ambiente sorgen, jedoch durchaus in der Zimmerecke.